Datenschutz

Sie sind Unternehmer und erheben, verarbeiten, speichern oder nutzen personenbezogene Daten?

Dazu zählen auch die Daten Ihrer Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter.

Auch wenn Sie nicht der Verpflichtung unterliegen einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen unterliegen, was bereits ab 10 Personen, die personenbezogene Daten elektronisch bearbeiten der Fall ist, hält das Bundesdatenschutzgesetz bzw. die Datenschutzgrundverordnung eine Vielzahl an Regeln bereit, die Sie als verantwortliche Stelle beachten müssen.

Typische Beispiele sind das Vorhalten des Verarbeitungsverzeichnisses.

Oder haben Sie Ihre Lohn- bzw. Personalabteilung outgesourced – dann sollten Sie den Begriff der Datenverarbeitung im Auftrag kennen.

Auch Ihre Homepage muss eine Datenschutzerklärung haben, insbesondere, wenn Sie Analysetools, Social-Media-Buttons, ein Kontaktformular oder einen Newsletter nutzen.

Bei Nichteinhaltung der Datenschutzregeln drohen Bußgelder bis zu 20 Mio. € oder 4% des weltweiten Jahresumsatzes und bei Bekanntwerden von „Datenpannen“ ein erheblicher Imageschaden für Ihr Unternehmen und teilweise auch Abmahnungen durch Wettbewerber.

Daher sorgen Sie vor und lassen Sie sich rechtzeitig über die Verpflichtungen beraten, bevor eine Abmahnung im Briefkasten liegt oder die Landesdatenschutzbehörde bei Ihnen klingelt.

Ich berate und vertrete Sie gerne bei Fragen des Datenschutzes, sprechen Sie mich an.

Rechtsanwalt Fachanwalt für IT-Recht